Schlagwörter

,

Bei uns gibt es so gut wie jede Woche Pizza. Aber keine Tiefkühlpizza oder jene vom Lieferservice, wie man es vielleicht bei Studenten erwarten könnte. Nein, bei uns gibts es frische, selbstgemachte Pizza. Auf dem Pizzastein gebacken. Woher habe ich als Studentin einen Pizzastein? Der war bei meinem Miniofen dabei! In unserer Wohnung gab es keinen Backofen, was für mich als leidenschaftliche Kuchen-, Kekse – und alles-andere-was-in-die-Richtung-geht-Bäckerin ein unzumutbarer Zustand ist. Deswegen hat mir meine Oma einen Minibackofen geschenkt und mir damit das Leben gerettet 😉 Und zu ebendiesem Ofen gab es einen Pizzastein inklusive, auf den ich jetzt nicht mehr verzichten möchte. Denn jede Woche, meistens Sonntags, wird ein leckerer Pizzateig gemacht, dessen Rezept hier nun folgt:

Zutaten (für 2 runde Pizzen)

125 ml Wasser
1/2 Würfel Hefe
1 EL Olivenöl
1 EL Salz
1 Prise Zucker
250 gr Mehl

 

1.
Wasser, Hefe, Olivenöl, Salz und Zucker in einer Schale vermischen. Wer mag, kann auch Kräuter wie Oregano mit in den Teig mischen.

2.
Mehl hinzugeben und alles verkneten, bis der Teig eine Masse ist. Nun muss er für mindestens 30 Minuten gehen, idealerweise 2 Stunden. (Ich habe ihn aber auch schon sofort verarbeitet, wenn es eilig war, das geht auch!)

Nach diesen beiden simplen Schritten habt ihr bereits einen wunderbaren, nach Hefe duftenen Teig.

Als nächstes kommt der Belag: Ihr mischt euch Tomatensauce! Dazu benötigt ihr, wer hätte das gedacht, ganz normale Tomatensauce, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Oregano und was ihr sonst noch mögt. Ich nehme immer noch Chiliflocken und Paprika. Dieses gebt ihr auf eure Pizza und belegt sie dann mit dem, worauf ihr Lust habt. In unserem Fall gibt es immer einmal Spinat-Schafskäse und einmal Thunfisch-Pilze. 🙂

Und hier das Resultat:

Was ist eure Lieblingspizza?

Advertisements