Schlagwörter

, ,

Ein afghanisches Gericht, angefragt von einem Jemeniten, gekocht von einer Deutschen – mehr Multi-Kulti geht wohl kaum!

Sambosa, das sind frittierte Teigtaschen mit Hackfleischfüllung. Eigentlich gar nicht so schwer – vor allem nicht, wenn man nicht so viel Wert drauf legt, dass sie besonders hübsch sind (vielleicht aber auch einfach eine Sache der Übung…)


Zutaten:

für den Teig:
1 kg Mehl
1 Tl Salz
2 Tl Backpulver
Wasser

für die Füllung:
500g Lamm- oder Rinderhack
3 kleine Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
5 Zweige frischer Koriander
1 El Garam Masala (oder selbst mischen… 😉 )
1/2 Tl Ingwerpulver
Salz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer
Öl

1.
Für den Teig das Mehl mit dem Salz und Backpulver in eine Schüssel geben und vermengen. Dann so viel Wasser hinzugeben und kneten bis ein gleichmäßiger, nicht zu weicher Teig entsteht. Das Ganze mit Frischhaltefolie bedecken und für 15 Min in den Kühlschrank stellen.

2.
Für die Füllung Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin dünsten. Dann das Hackfleisch hinzugeben und mit anbraten. Den klein geschnittenen Knoblauch und Koriander ebenfalls dazu geben, das Ganze mit den Gewürzen würzen und nochmals kurz anbraten. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

3.

Den Teig mit ordentlich Mehl auf der Arbeitsfläche dünn ausrollen und in ca. 10x10cm große Quadrate schneiden. Einen gehäuften Esslöffel der Füllung in die Mitte geben und die Quadrate zu Dreiecken zusammen legen. Die Ränder mit etwas Wasser bestreichen und verkleben.

4.
Öl zu frittieren in einem Topf erhitzen und die Sambosa darin goldbraun frittieren. Damit sie gleichmäßig braun werden, sollten sie zwischendurch gewendet werden. Die fertigen Teigtaschen auf ausgelegtem Küchenpapier abtropfen lassen.

Eure Ann Cathrin

Advertisements